Übernahme der kirchlichen Kindergärten

Für die Übernahme, Sanierung und Erweiterung der kirchlichen Kindergärten in Gelsdorf und Lantershofen wird die Gemeinde mindestens 3,2 Mio € aufwenden müssen. Diese Mittel waren nicht eingeplant, da sich die katholische Kirchenverwaltung erst vor kurzem dazu entschieden hat, die Kindergärten nicht mehr weiter zu führen. Die Gemeinde ist gesetzlich verpflichtet, den Investitionsstau, den die katholische Kirche uns bei beiden Kindergärten hinterlässt, zu beseitigen, und nach Ansicht der SPD ist man auch den Kindern und Eltern schuldig, die notwendigen Investitionen bereits im nächsten Jahr in Angriff nehmen.

Störend empfindet die SPD Grafschaft allerdings, dass die Gemeinde nicht nur die
Investitionsmaßnahmen tragen muss, sondern der Kirche für Gebäude und Grundstück einen nicht unerheblichen Betrag bezahlen soll, der nach einem gutachtlichen Verkehrswert errechnet wurde. Nach Ansicht der SPD ist das völlig überzogen. Richtig wäre die Übernahme der Gebäude von der Kirche zu einem symbolischen Betrag von 1.00 € , meine ich.

“Wir übernehmen die beiden Kindergärten nur mit Gebäude- und Betriebsträgerschaft. Damit sind wir auch für das pädagogische Konzept verantwortlich wie in unseren anderen gemeindlichen Kindergärten auch. Diese Grundposition ist nicht verhandelbar.”

Gesamtträgerschaft für Kindergärten

Wie schon seit längerem bekannt, will die Kirche die Bauträgerschaft für die Kindergärten Lantershofen und Gelsdorf an die Gemeinde abgeben. Die Bauträgerschaft ist für die Unterhaltung, Sanierung und Investition der Kindergärten zuständig. Gleichzeitig soll nach Willen der Kirche die Betriebsträgerschaft (u. a. zuständig für das Personal und pädagogisches Konzept) weiter über die Kita GmbH in kirchlicher Hand bleiben.

Wir meinen aber, dass die Gemeinde neben den Gebäuden der beiden Kitas auch für
Personal, Angebotskonzept und pädagogische Ausstattung die Trägerschaft übernehmensollte. Wir wollen das qualifizierte Personal in diesen Kitas behalten und eins zu eins in die bestehende und bewährte Struktur unserer gemeindlichen Kindergärten übernehmen.

Entscheidend sind für uns dabei ausschließlich die fachliche Qualifikation und das Engagementder Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.