Für Dorfgemeinschaftshäuser

Die Gemeindeverwaltung stellte vor kurzem auf einer Hauptausschuss-Sitzung eine Analyse der Bürgerhäuser vor. Dabei wurde allerdings lediglich auf rein wirtschaftliche Aspekte geschaut, also ob sich die Bürgerhäuser “lohnen”.

Das ist nach Ansicht der SPD Grafschaft ein völlig falscher Ansatz. Dass gemeindliche
Einrichtungen wie Kindergärten, Schulen, Sportplätze und Turnhallen oder eben auch
Bürgerhäuser keine Wirtschaftsunternehmen sind, liegt auf der Hand. Es ist Aufgabe der Politik, die Rahmenbedingungen für ein reges Dorfleben zu schaffen.
Leider sind andere Parteien im Rat anderer Ansicht und können bzw. wollen die
gesellschaftspolitische Bedeutung unserer Bürgerhäuser nicht entsprechend würdigen. Bei der FDP kennen wir die negative Einstellung zu Bürgerhäusern schon seit Jahren. Unbestritten herrscht in den meisten Dörfern der Grafschaft ein großer Gemeinschaftssinn. Das ist nach Ansicht der SPD unbezahlbar.

“Ich persönlich freue mich über jedes Fest in der Alten Schule Nierendorf oder wenn wir mit der Sankt Sebastianus Bruderschaft in Birresdorf unsere Seniorenveranstaltung ausrichten oder wenn ich in Leimersdorf Theater genießen darf und im Winzersaal Lantershofen abrocken kann. Ich hoffe, das bleibt auch so.”