Innenminister Roger Lewentz besuchte Haribo-Baustelle

DSC_7334_799x529_199x132 Auf Einladung der SPD Grafschaft besuchte Innenminister Roger Lewentz die Grafschaft um sich über den Stand der Bauarbeiten zur Ansiedlung Haribo persönlich zu informieren. Udo Klein begrüßte ihn und zahlreiche SPD Mandatsträger im Baubüro der Gemeinde im Innovationspark.

In seiner Begrüßung bedankte sich Udo Klein für die Unterstützung der Landesregierung und vor allem auch für den persönlichen Einsatz des Ministers für diese bedeutende Industrieansiedlung. „ Viele haben dazu beigetragen, dass diese Ansiedlung Wirklichkeit werden konnte. Aber nur mit Hilfe von unserer Ministerpräsidentin Malu Dreyer und Deinen vielen Gesprächen auch mit der Haribo Geschäftsführung konnte in der finalen Phase der Verhandlungen der Durchbruch erzielt werden. Dafür sind wir Dir sehr dankbar.“

Diesem Dank schloss sich auch Bürgermeister Achim Juchem uneingeschränkt an. Er wisse den Einsatz des Innenministers sehr zu schätzen, vor allem den schnellen und direkten Draht nach Mainz. Nur so konnten und können die notwendigen Infrastrukturmaßnahmen realisiert werden. Roger Lewentz freute sich über den herzlichen Empfang und berichtete, dass er bereits in Gesprächen mit dem Bund über eine eigene Autobahnabfahrt verhandle und dass hierfür weitere Gespräche mit dem Verkehrsministerium anstünden.

Sehr interessiert und aufmerksam verfolgten dann die rund 35 Gäste die Vorstellung zu Baustelle selbst durch den Baumamtsleiter Friedhelm Moog, der anschließend von Roger Lewentz besonders gelobt wurde. „ Man merkt Ihnen und Ihrem Vortrag an, dass sie diese Großbaustelle mit Engagement und Herzblut leiten“, so der Minister.

DSC_7355_529x799_132x199 Anschließend wurde vom Gelände der Frutania GmbH aus die Baustelle eingesehen. Dazu hatte der Bürgermeister einen Feuerwehrwagen mit Korbleiter bereitgestellt. Von hier aus hatte der Minister einen hervorragenden Einblick über das gesamte Gelände.

Die Gäste nutzten aber auch die Gelegenheit einer Besichtigung der Frutania GmbH. Ihr Geschäftsführer Markus Schneider präsentierte das Unternehmen und gab einen Einblick über die überaus positive Entwicklung des Unternehmens seit der Ansiedlung auf der Grafschaft im Jahr 2009. Auch hier zeigten sich die Sozialdemokraten und der Minister beeindruckt.

DSC_7302_799x529_199x132 „Heute durften wir Dich nicht nur über den Stand einer zukünftigen Ansiedlung informieren, sondern auch die Erfolgsgeschichte einer gelungenen Firmenansiedlung vorstellen“, so Klein bei der Verabschiedung des Ministers und überreichte ihm dazu ein kleines Gastgeschenk – einen roten Baustellenhelm der SPD Grafschaft.

(Pressemeldung SPD Grafschaft 9.11.14)